Finanznachrichten          

Bürgschaft – Finanzlexikon

Unter der sogenannten Bürgschaft versteht man eine vertragliche Konstellation, in der sich ein Bürger gegenüber einem Kreditgeber bzw. Gläubiger verpflichtet, für dessen Forderungen gegenüber einem Dritten einzustehen. Dies gilt für den Fall, das dieser den bestehenden Forderungen nicht nachkommen sollte. Rechtlich geht der Bürge also praktisch die gleichen Verpflichtungen ein wie der Schuldner. Im Falle der Nichtzahlung des Schuldners kann sich der Gläubiger sofort an den Bürgen wenden und die Zahlung der offenen Forderung verlangen.



Über den Autor dieses Artikels:
Johannes schreibt bereits seit Gründung für FinanzNewsOnline. Er ist unter anderem für das Finanzlexikon und für aktuelle Meldungen zuständig.
> Mehr

 

Abgeltungssteuer
AGB
Agio (Aufgeld)
Aktie
Aktienindex
Altersvorsorge
Anderkonto
Anleihe
Anleihebedingungen
Annuitätendarlehen
Arbeitnehmer-
sparzulage

Ausgabeaufschlag
Bankauskunft
Bankgeheimnis
Bankleitzahl
Basiszinssatz
Baufinanzierung
Beleihungswert
Bonität
Börsenaufsicht
Börsenplatz
Branchenfonds
Briefkurs
Bürgschaft
Dauerauftrag
Depotgebühr
Devisen
Dispositionskredit
Dividende
Effektivzins
Einzugsermächtigung
Emittent

>> Weiter (F-Z)
<< Blog