Finanznachrichten          

Depotgebühr – Finanzlexikon

Als Depotgebühren gelten Gebühren, die dem Depotinhaber in regelmäßigen Abständen für die Führung seines Depotkontos berechnet werden. Je nachdem ob es sich beim zugrunde liegenden Depot um ein klassisches Wertpapierdepot oder ein Fondsdepot handelt, können Depotgebühren unterschiedlich hoch sein. Klassische Wertpapierdepots, in denen nicht nur Investmentfonds, sondern beispielsweise auch Aktien und Anleihen verwahrt werden können, sind in aller Regel deutlich preisintensiver. Anleger können entrichtete Depotgebühren steuerlich absetzen und vermindern somit gegebenenfalls die Abgeltungssteuer.



Über den Autor dieses Artikels:
Johannes schreibt bereits seit Gründung für FinanzNewsOnline. Er ist unter anderem für das Finanzlexikon und für aktuelle Meldungen zuständig.
> Mehr

 

Abgeltungssteuer
AGB
Agio (Aufgeld)
Aktie
Aktienindex
Altersvorsorge
Anderkonto
Anleihe
Anleihebedingungen
Annuitätendarlehen
Arbeitnehmer-
sparzulage

Ausgabeaufschlag
Bankauskunft
Bankgeheimnis
Bankleitzahl
Basiszinssatz
Baufinanzierung
Beleihungswert
Bonität
Börsenaufsicht
Börsenplatz
Branchenfonds
Briefkurs
Bürgschaft
Dauerauftrag
Depotgebühr
Devisen
Dispositionskredit
Dividende
Effektivzins
Einzugsermächtigung
Emittent

>> Weiter (F-Z)
<< Blog