Finanzlexikon

Kein Bild vorhanden

Branchenfonds – Finanzlexikon

Als spezielle Fonds gehören Branchenfonds zur Sparte der Aktienfonds. Sie investieren lediglich in Aktien von Gesellschaften, die in einer bzw. in verwandten Branchen tätig sind. Die genaue Festlegung der Investitionsbedingungen ist im Rahmen der Fondsphilosophie…


Kein Bild vorhanden

Sparbrief – Finanzlexikon

Bei einem Sparbrief handelt es sich um eine langfristige Kapitalanlage, welche meist ab festen Anlagelaufzeiten von 4 Jahren angeboten wird. Dabei wird ein Festzins vereinbart, der dem Anleger in aller Regel jährlich ausgeschüttet wird. Ein…


Kein Bild vorhanden

Kupon (Coupon) – Finanzlexikon

Der meist in Prozent angegebene Kupon (auch: Coupon) ist wesentlicher Bestandteil einer Anleihe. Er gibt die Höhe des in der Regel jährlich gezahlten und festen Zinssatzes an. Die Höhe des Kupons entspricht dem Nominalzins einer…


Kein Bild vorhanden

Kontoführungsgebühren – Finanzlexikon

Für die Bereitstellung eines Girokontos können von Banken und Sparkassen sogenannte Kontoführungsgebühren erhoben werden. Diese sollen mindestens zur teilweisen Abdeckung der für die Nutzung des Kontos entstehenden Kosten dienen. In diesem Zusammenhang ist es vor…


Kein Bild vorhanden

Kurswert – Finanzlexikon

Legt ein Anleger sein Kapital in Wertpapieren an, so besitzt diese Kapitalanlage einen Kurswert. Bei Aktien zum Beispiel ist dies der Aktienkurs multipliziert mit der erworbenen Stückzahl. Schwankt der Preis einer Aktie, dann führt das…


Kein Bild vorhanden

Rendite – Finanzlexikon

Die Rendite gibt den tatsächlichen effektiven Kapitalzuwachs durch eine Kapitalanlage an. Es handelt sich dabei also um den voraussichtlich erzielten Ertrag abzüglich eventuell anfallender Kosten. Das können beispielsweise Ausgabeaufschläge des betreffenden Finanzproduktes oder Depotgebühren sein….


Kein Bild vorhanden

Offene Immobilienfonds – Finanzlexikon

Offene Immobilienfonds sammeln das Kapital ihrer Anleger, um dieses in Gebäuden zu investieren. Im Anschluss werden diese in aller Regel vermietet, was dem Fonds laufende Erträge einbringt. Die meisten Immobilienfonds investieren dabei in großen gewerblich…


Kein Bild vorhanden

Nichtveranlagungsbescheinigung – Finanzlexikon

Einige Steuerpflichtige haben die Möglichkeit eine sogenannte Nichtveranlagungsbescheinigung zu erhalten. Diese bescheinigt, dass der Betroffene voraussichtlich nicht zur Einkommensteuer herangezogen wird. In der Praxis erhalten Personen eine Nichtveranlagungsbescheinigung, wenn sie kein oder ein nur sehr…


Kein Bild vorhanden

Freistellungsauftrag – Finanzlexikon

Steuerpflichtige Privatpersonen können gegenüber ihrer Bank einen Freistellungsauftrag erteilen. Dieser dient dazu, Kapitalerträge steuerfrei vereinnahmen zu können. Besteht ein Freistellungsauftrag, darf das Kreditinstitut Erträge ohne Einbehalt einer Steuer an seinen Kunden auszahlen. Logischerweise ist die…


Kein Bild vorhanden

Dispositionskredit (Dispokredit) – Finanzlexikon

Der Dispositionskredit (auch: Dispokredit oder kurz Dispo) ist eine Form des Darlehens, die vor allem zur kurzfristigen Finanzierung dienen sollte. Typischerweise gehört er zu den teuersten Kreditarten, bietet seinem Nutzer dafür höchste Flexibilität. Der Dispositionskredit…


Kein Bild vorhanden

Anleihebedingungen – Finanzlexikon

Leiht sich ein Emittent Kapital über die Börse, kann das in Form einer Anleihe geschehen. Dabei handelt es sich aus Sicht des Anlegers letztlich um eine Kapitalanlage mit fester Laufzeit. Nach Ablauf der Leihfrist wird…


Kein Bild vorhanden

Dividende – Finanzlexikon

Wer in Aktien investiert, hat die Chance auf attraktive Kursgewinne. Andererseits bestehen immer auch Schwankungsrisiken bezüglich des Aktienkurses. Der mögliche Gewinn aus einem Aktiengeschäft resultiert allerdings nicht nur allein aus einem Kursgewinn. Auch die Zahlung…