AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) – Finanzlexikon

Hierzulande ist fast alles schriftlich festgehalten und genauestens geregelt. Mittels der sogenannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen – kurz AGB – soll eine generelle Vereinfachung geschaffen werden. In diesen werden alle standardisierten Regelungen von Rechtsgeschäften pauschal geregelt. Banken legen so beispielsweise für alle Kunden geltende Bedingungen fest – zum Beispiel bezüglich sich ändernder Kontaktdaten wie Adresse. Diese Festlegungen gelten folglich unabhängig davon, ob eine Kunde als Kapitalanleger oder Kreditnehmer auftritt. Ein Unternehmen darf jedoch nicht alle erdenklichen Regelungen in den AGB festhalten. So sind beispielsweise Regelungen, mit denen ein Kunde nicht rechnen kann, unwirksam. So sollen „versteckte“ Nachteile oder Kosten für den Kunden vermieden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.