Emittent – Finanzlexikon

Als Emittent werden Staaten, Unternehmen und Kreditinstitute bezeichnet, die Wertpapiere zur Kapitalbeschaffung ausgeben. Wird solch ein Wertpapier aufgelegt, spricht man häufig auch von einer sogenannten Neuemission. Je nach Produktbedingungen verpflichtet sich der Emittent in der Regel zur 100%igen Kapitalrückzahlung nach einem bestimmten Zeitraum. Zudem werden in aller Regel Zins- bzw. Ertragsausschüttungen festgelegt. Da für den Anleger in Abhängigkeit von der Bonität des Emittenten immer ein Rückzahlungsrisiko besteht, wird im Rahmen von emittierten Wertpapierprodukten auch vom Emittentenrisiko besprochen. Je höher dieses Risiko allgemein eingeschätzt wird, desto höhere Zinsen muss ein Emittent zahlen, um seine Wertpapiere an den Börsen absetzen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.