Tagesgeldkonto – Finanzlexikon

Tagesgeldkonten bieten mehrere Vorteile. So ist die Anlage auf einem solchen Konto absolut risikolos. Wertschwankungen können nicht auftreten – im Gegenteil. Der Erhalt des Kapitals steht im Vordergrund, wobei regelmäßige Zinsgutschriften erfolgen. Je nach Anbieter sind monatliche, vierteljährliche oder jährliche Ertragsgutschriften üblich. Das auf einem Tagesgeldkonto hinterlegte Kapital steht dem Anleger jederzeit zur Verfügung, ohne dass eine Kündigungsfrist existiert. Abhebungen sind ebenso jederzeit möglich wie Zuzahlungen – in unbegrenzter Höhe. Das Tagesgeldkonto eignet sich somit auch zur regelmäßigen Besparung.

Aufgrund seiner Eigenschaften eignen sich Tagesgeldkonten vor allem für die kurzfristige Kapitalanlage. Dabei sollten Anleger, die solch ein Konto nutzen, beachten, dass der Zinssatz des Tagesgeldkontos grundsätzlich immer variabel ist. Das Kreditinstitut kann jederzeit Änderungen des Zinssatzes vornehmen. Im Regelfall erfolgen diese jedoch nicht willkürlich, sondern in Abhängigkeit der Zinsänderungen am Geld- und Kapitalmarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.