Abgeltungssteuer – Finanzlexikon

Seit dem Jahr 2009 existiert die Abgeltungssteuer, welche die bis dahin gültige Kapitalertragsteuer ersetzt hat und zur Versteuerung von Kapitalerträgen dient. Sie beträgt pauschal 25% der angefallenen Erträge. Neben der Abgeltungssteuer wird ein sogenannter Solidaritätszuschlag in Höhe von 5,5% der berechneten Abgeltungssteuer erhoben. Um einen Abzug der Abgeltungssteuer zu verhindern, kann ein Freistellungsauftrag gestellt werden. Dieser ist für Alleinstehende auf 801 Euro und für zusammen veranlagte Ehegatten auf 1602 Euro jährlich begrenzt. Erträge, welche diese Grenze überschreiten, würden wiederum mit der Abgeltungssteuer belegt. Eventuell zu viel gezahlte Abgeltungssteuer kann gegen entsprechenden Nachweis über die Einkommensteuererklärung erstattet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.