Finanznachrichten          

Kontoführungsgebühren – Finanzlexikon

Für die Bereitstellung eines Girokontos können von Banken und Sparkassen sogenannte Kontoführungsgebühren erhoben werden. Diese sollen mindestens zur teilweisen Abdeckung der für die Nutzung des Kontos entstehenden Kosten dienen. In diesem Zusammenhang ist es vor allem zur Verfügung gestellte Selbstbedienungstechnik, die einen Großteil der Kontoführungsgebühren bedarf. Aus diesem Grund sind es vor allem ortsansässige Kreditinstitute, welche Kontoführungsgebühren verlangen. Direktbanken ermöglichen häufig kostenfreie Girokonten, stellen ihren Kunden im Gegenzug jedoch teilweise deutlich weniger Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker zur Verfügung. Die Nutzung eines kostenfreien Kontos sollte grundsätzlich von der persönlichen Wichtigkeit der SB-Technik abhängig gemacht werden.



Über den Autor dieses Artikels:
Johannes schreibt bereits seit Gründung für FinanzNewsOnline. Er ist unter anderem für das Finanzlexikon und für aktuelle Meldungen zuständig.
> Mehr

 

Fondssparplan
Freistellungsauftrag
Geldkurs
Inflation
Insolvenz
Kontoführungs-
gebühren
Kupon (Coupon)
Kurswert
Nichtveranlagungs-
bescheinigung

Nominalzins
Offene
Immobilienfonds

Optionsschein
Rendite
Sorten
Sparbrief
Tagesgeldkonto
Umschuldung
Verwaltungsgebühren

>> Zurück (A-E)

<< Blog