Auch zum Jahreswechsel 2020/2021 lässt sich mit einem KFZ-Versicherungsvergleich Geld sparen

Wie jedes Jahr ist auch 2012 zum Jahresende die Wechselbereitschaft der Versicherungsnehmer einer Autoversicherung sehr hoch, denn für die meisten besteht zu diesem Zeitpunkt die Möglichkeit, den aktuellen Vertrag zu kündigen, wenn man eine günstigere Lösung gefunden hat. Und genau dabei können KFZ-Versicherungsrechner oder KFZ Versicherungsportale helfen.

Für einen normalen Kunden ist es in der Regel schwierig, sich durch das breite Angebot der verschiedenen Autoversicherer zu kämpfen, um wirklich das beste Angebot herauszufiltern. Auf diese Marktlücke haben sich spezielle Webseiten spezialisiert und helfen so dem Kunden dabei, dass für ihn passende Angebot für einen Wechsel zu einer anderen Autoversicherung zu ermitteln. Im Monat November ist für Geschäfte dieser Art die Hauptsaison.

Oft macht es gerade der kleine Unterschied

Beim Vergleich verschiedener Kfz-Versicherungen sollte nicht nur der Preis, sondern auch das Leistungsspektrum des Versicherers ausschlaggebend sein. Bild: © Eisenhans – Fotolia.com

Auf den ersten Blick erscheint für viele Autofahrer zunächst oft das günstigste Angebot am verlockendsten. Jedoch sollte man auch die weiteren Details der jeweiligen Angebote beachten, die letztlich über die genauen Leistungen des Versicherers im Schadensfall entscheiden.

Die Angebote der einzelnen Versicherer sind hierbei in Hinblick auf Preis und Leistungsspektrum keineswegs einheitlich. Beim Versicherungsvergleich müssen daher möglichst genaue Angaben zu Fahrzeug, Fahrer und bisheriger Versicherung gemacht werden. Aus diesen Angaben errechnen die jeweiligen Versicherer ein genau auf den Kunden abgestimmtes Angebot. Das günstigste Angebot erhalten dabei natürlich Autofahrer, die bereits möglichst viel Fahrpraxis haben und lange unfallfrei gefahren sind.

Kleine Unterschiede in den Leistungen sind für den Kunden hierbei solange unwichtig, solange kein Schadensfall eintritt. Benötigt der Kunde im Falle eines Unfalles jedoch tatsächlich seinen Versicherungsschutz, so entscheiden die Vertragsdetails z.B. darüber, ob die Versicherung auch für im Ausland verursachte Schäden bezahlt und ob und wann nach einem Unfall im Folgejahr eine Rückstufung der Schadensfreiheitsklasse erfolgt.

Ein Sparpotenzial gibt es in der Regel auch dann noch, wenn man nicht den günstigesten Tarif wählt. Gerade jahrelange Kunden können mit guten Rabatten rechnen.

Vergleichen lohnt sich immer

Auch wenn man mit der bestehenden Autoversicherung zufrieden ist, ist es nie falsch die Wechselmöglichkeiten auszuloten. Denn die Versicherer bemühen sich natürlich jedes Jahr aufs Neue um konkurrenzfähige Tarife. Wenn die Ersparnis in Euro nicht so groß ist, muss das nicht auch für die angeknüpften Leistungen gelten. So kann ein umfassender Schutz bei Sturmschäden oder Vandalismus dem Versicherten im Zweifelsfall viel Geld sparen. Nicht jede Autoversicherung bietet hier die gleiche Abdeckung an. Nach dem ersten Preisvergleich sollte man daher auch immer die Schadensfallleistungen genau prüfen.

Auf eine ordentliche Kündigung achten

Bevor man jedoch die mit dem KFZ-Versicherungsrechner gefundene Versicherungspolice abschließen kann, muss natürlich die alte Versicherung gekündigt werden. Wenn man einige einfache Regeln beachtet, funktioniert die Kündigung einfacher als viele denken. Die Frist für eine ordentliche Kündigung liegt meist bei einem Monat vor Ablauf des Versicherungsjahres, das ist bei vielen Versicherungsnehmern der 31.12. In diesem Fall muss also eine ordentliche Kündigung unbedingt bis allerspätestens 30.11. erfolgen, damit ein Wechsel möglich wird.

Die Kündigung kann über ein formloses Schreiben erfolgen, das am besten als Einschreiben mit Rückschein zugestellt werden sollte. Wichtig ist dabei, dass im Schreiben auf jeden Fall die aktuelle Versicherungsnummer sowie das amtliche Kennzeichen des versicherten Fahrzeuges vermerkt sind. Wer sich nicht sicher ist, wie ein solches Kündigungsschreiben auszusehen hat und nichts falsch machen möchte, kann sich im Internet auf zahlreichen Seiten eine Musterkündigung herunterladen.

Für Fahranfänger wird es unter Umständen teuer

Wer als Fahranfänger nach Versicherungsangeboten sucht, ist oft erst einmal geschockt: Bis zu 4.000 Euro pro Jahr kann allein die Kfz-Haftpflichtversicherung für einen Fahranfänger kosten. Besonders dann, wenn er zusätzlich noch männlich und zwischen 18 und 24 Jahre alt ist. Diese Gruppe von Fahrern hat nämlich rein statistisch gesehen das größte Unfallrisiko. Dementsprechend nehmen Versicherer diese Fahrer nur ungern bzw. nur gegen hohe Prämienkosten auf. Hier ist es daher meist immer noch sinnvoll, den altbekannten Trick anzuwenden und die Versicherung zunächst über die Eltern des Fahranfängers laufen zu lassen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*